Bio oder Regional - was ist besser?

nachhaltige lebensmittel regional

 

Wer nachhaltig einkaufen möchte, muss sich meist entscheiden: bio oder regional und unverpackt. Beides ist selten möglich. Doch warum eigentlich? Und was ist die nachhaltigere Wahl? Wir haben uns etwas näher mit der Problematik auseinandergesetzt.

Warum werden Bio-Produkte überhaupt verpackt?

  • Es besteht Verwechslungsgefahr. Ja, tatsächlich. Ein ziemlich banaler Grund. Es kann also passieren, dass jemand absichtlich die Bio-Gurke mit der konventionellen vertauscht, um Geld zu sparen.
  • Die Plastikfolie verlängert die Haltbarkeit. Einige Bio-Lebensmittel halten sich nicht sehr lange frisch, da sie nicht chemisch behandelt sind. Also werden sie luftdicht verpackt, damit wir ein frisches Produkt kaufen können und Lebensmittel nicht so schnell entsorgt werden. Weggeworfene Lebensmittel sind ein großes Problem und eine große Umweltbelastung.
  • Verpackungen erleichtern den Transport. Lose Lebensmittel können bei den Packstellen der Lieferanten Probleme bereiten und das Packen umständlich gestalten.

Alternative?
Einige Anbieter setzen bereits auf Klebeetiketten, Lasergravuren oder Banderolen. Diese Alternativen sind jedoch noch nicht ausgereift und für viele Anbieter zu teuer.

supermarkt unverpackt regional
 

Welches Produkt ist besser - bio oder regional unverpackt?

Eine schwierige Frage, die nicht so einfach zu beantworten ist. Hier kommt es auf das Produkt, die Lieferwege und die Lagerung an.

Beispielsweise Äpfel aus regionalem und saisonalem Anbau haben eine sehr gute Ökobilanz. Durch die kürzeren Transportwege ist der CO2-Ausstoß geringer. Die Region und damit kleine Anbieter werden gestärkt. Und die Früchte sind oftmals reifer, aromatischer und enthalten viel mehr Vitamine, die bei langen Transportwegen verloren gehen. Vermutlich hast Du auch schon Birnen oder Pfirsiche aus Südeuropa gekauft, die auch nach einer Woche noch hart und unappetitlich waren. Das liegt daran, dass diese Früchte unreif geerntet werden und dann über lange Transportwege zu uns kommen, auf denen sie nachreifen sollen. Dann macht auch ein Bio-Produkt aus Übersee wenig Sinn.

Zurück zu den Äpfeln: Äpfel bspw. aus Lagerware, die wir oft den Winter über sehen, haben hingegen eine schlechtere Ökobilanz, da die Lagerung und Kühlung wieder mehr Ressourcen benötigt.

Zudem sollte nachvollziehbar sein, wie der Anbau der Lebensmittel geschieht: optimalerweise ohne chemische Dünger oder Pestizide. Äpfel sind zum Beispiel weniger anfällig für Schädlinge oder Ähnliches, wodurch die unverpackten regionalen Produkte zu bevorzugen sind. Eine Gurke hingegen ist sehr anfällig für Milben und Schädlinge, und wird daher oft chemisch behandelt. Demzufolge ist hier die verpackte Bio-Variante die bessere Wahl, da sie einfach gesünder ist. Wie Du siehst, ist es nicht ganz einfach zu sagen, wann ein Bio-Produkt besser ist als ein Regionales und umgekehrt. Wähle ich also das verpackte Bio-Produkt oder das unverpackte, aber chemisch behandelte und mit Pestiziden besprühte, regionale Lebensmittel? Hier fällt die Entscheidung sicher einfacher, aber ist nicht für alle Lebensmittel zu pauschalisieren. Außerdem fehlt meist das nötige Wissen zu den einzelnen Lebensmitteln, um einschätzen zu können, ob verpacktes Bio mehr Sinn macht als regional und unverpackt.

wochenmarkt bio unverpackt

Doch wie erkenne ich ökologische und gleichzeitig saisonale und regionale Produkte?

Nur weil auf einem Produkt "Aus der Region" steht, weiß der Konsument noch lange nicht, ob der Anbau dieses Produktes ökologisch war. Im Kleingedruckten kann zumindest - wenn angegeben - der Erzeuger ausfindig gemacht werden, so dass man darüber eventuell mehr erfahren kann. Bio-Siegel sind für kleine Erzeuger mit hohem Aufwand und Kosten verbunden, die sie nicht tragen können/wollen. Dennoch bauen diese häufig trotzdem ökologisch an, da dies ihr Anspruch ist und aufgrund der regionalen Nähe und der Konkurrenz der Großkonzerne ihr Ruf darunter leiden könnte, sollten sie falsche Angaben machen.
Wenn Du dich, wenn möglich, an die Erzeuger direkt wendest, erhältst Du Informationen aus 1. Hand. Möglich machen das Hofläden, Bauernmärkte oder die Marktschwärmer. Immer mehr Supermärkte verzichten auf Verpackungen bei Bio-Lebensmitteln, jedoch nicht überall und nicht bei allen Produkten. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann solltest Du Bio-Lebensmittel auch im Biomarkt kaufen. Dort gibt es diese ohne Verpackung. Oder Du gehst direkt in einen Unverpackt-Laden in Deiner Nähe - das wäre die optimale Variante.

Sind Biokunststoffe eine gute Alternative?

Die sogenannten Biokunststoffe bestehen meist nur zum Teil aus nachwachsenden oder biologisch abbaubaren Rohstoffen. Was das "Bio" darin bedeutet, ist nicht immer ersichtlich. Einerseits kann es bedeuten, dass die Verpackung biologisch abbaubar ist. Andererseits kann es ebenso heißen, dass sie aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, was nicht dasselbe bedeutet. Ist eine Verpackung biologisch abbaubar, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass sie aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Wieviel Prozent davon letztendlich außerdem bio ist, wissen wir nicht.
Des Weiteren macht die Entsorgung von Biokunststoffen, z.B. Bio-Mülltüten, immer noch Probleme. Sie können nicht in den Biomüll, da sie Probleme bei den Kompostwerken verursachen und die Maschinen aktuell nicht zwischen konventionallem Plastik und Bioplastik unterscheiden können. Letztendlich landen Biokunststoffe wieder im Hausmüll.

Worauf Du generell beim Einkaufen achten solltest:

Bio-Lebensmittel bevorzugen, wenn

  • nicht aus Übersee (zu lange Transportwege)
  • am besten regional und saisonal
  • so wenig Verpackung wie möglich
  • aus Unverpackt-Läden, Biomärkten, Hofläden, Bauernmärkten, von den Marktschwärmern aus Deiner Region
  • ökologische, regionale Alternative nicht verfügbar
  • stark/leicht verderbliche Lebensmittel (u.a. Gurke)

Regionale Lebensmittel bevorzugen, wenn

  • am besten saisonal und keine Lagerware
  • ökologischer Anbau nachvollziehbar (nach Erzeuger fragen, auf Etikett schauen)
  • ohne Verpackung

 

Hast Du noch Tipps? Verrate sie uns in den Kommentaren!

Deine Elisabeth

 

Quellen:
https://utopia.de/ratgeber/bio-oder-unverpackt-nachhaltig/
https://www.smarticular.net/bio-oder-regional-unterschied-nachhaltiger-konsum/
https://marktschwaermer.de/de-DE
https://www.oekolandbau.de/bio-im-alltag/einkaufen-und-kochen/einkaufen/bio-und-verpackung/
https://www.umweltbundesamt.de/themen/tueten-aus-bioplastik-sind-keine-alternative
https://www.ecowoman.de/freizeit/heimat/regional-einkaufen-warum-es-gesuender-und-besser-fuer-die-umwelt-ist-3868

 

 

Hinterlasse einen Kommentar